Tipps für eine unbeschwerte Advents- und Weihnachtszeit

Besonders an Weihnachten entstehen durch Unachtsamkeit und Leichtsinn jedes Jahr viele Brände, die meist schlimme Folgen haben. Der Verband der Sachversicherer schätzt die Schäden durch Brände von Adventsgestecken oder Weihnachtsbäumen in Deutschland auf mehr als 10 Millionen Euro jährlich. Viel schlimmer sind aber die Personenschäden, die solche, meist durch Unachtsamkeit herbeigeführten Brände unter Umständen anrichten.

Damit Sie diese schöne Zeit auch weiterhin unbeschwert genießen können, haben wir Ihnen ein paar wichtige Tipps zur Advents- und Weihnachtszeit zusammengestellt:

  • Trockene Zweige in Adventsgestecken bergen erhebliche Brandgefahr. Ersetzen Sie diese durch frisches Tannengrün. Verwenden Sie nur unbeschädigte Kerzenhalter aus nichtbrennbarem Material. Stellen Sie Adventskränze und Gestecke nur auf nicht brennbare Untergründe – z.B. Teller oder Schalen aus Glas, Porzellan oder Steingut.
  • Lassen Sie brennende Kerzen NIE unbeaufsichtigt. Lassen Sie auch kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt im Raum. Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an für Kinder nicht zugänglichen Stellen auf.
  • Kaufen Sie Ihren Weihnachtsbaum möglichst erst kurz vor dem Fest und achten Sie darauf, dass er nicht nadelt. Sie können den Baum in einer Schale mit Glycerin - Lösung stellen, um ein übermäßiges Austrocknen zu verhindern.
  • Achten Sie beim Aufstellen des Weihnachtsbaumes darauf, dass dieser nicht umkippen kann. Verwenden Sie daher einen schweren Baumständer, um die Standfestigkeit zu gewährleisten. Stellen Sie ihn nicht in der Nähe von Vorhängen oder Gardinen sowie Heizkörpern auf und halten Sie einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Wänden, Möbeln, Fenstern, Türen etc. ein.
  • Verwenden Sie möglichst eine elektrische Weihnachtsbaumbeleuchtung. Achten Sie darauf, dass diese die VDE-Bestimmungen einhalten.
  • Verwenden Sie keinen brennbaren Weihnachtsbaumschmuck! Wunderkerzen gehören nicht in den Weihnachtsbaum!
  • Bringen Sie Kerzen nicht unmittelbar unter Zweigen an; verwenden Sie unbeschädigte Kerzenhalter aus nicht brennbarem Material.
  • Zünden Sie Kerzen von oben nach unten an und verfahren Sie beim Löschen umgekehrt.
  • Behalten Sie Adventskränze, Tannengestecke und Weihnachtsbäume nicht übermäßig lang in den Wohnräumen – trockene Zweige entzünden sich sehr schnell! Denken Sie daran auch in der Nachweihnachtszeit!
  • Treffen Sie Vorsorge für den Brandfall! Halten Sie Löschmittel – z.B. einen mit Wasser gefüllten Eimer, eine Löschdecke oder einen Feuerlöscher – griffbereit. Denken Sie daran, dass zum Füllen eines Eimers im Ernstfall keine Zeit ist!
  • Rufen Sie im Brandfall in jedem Fall die Feuerwehr!
  • Achten Sie dartauf, dass Sie Fluchtwege wie Türen, Fenster etc. nicht zustellen.
  • Statten Sie Ihre Wohnung/Ihr Haus, falls nicht schon geschehen, mit Rauchmeldern aus. Rauchmelder retten Leben


Rauchmelder sind nicht nur in der Advents- und Weihnachtszeit unverzichtbar – sie geben rechtzeitig Alarm und verhindern so, dass Brände zu spät entdeckt werden.

Die Feuerwehren in Deutschland empfehlen dringend, die eigenen Wohnräume – insbesondere Schlaf- und Kinderzimmer – mit Rauchmeldern auszurüsten. Opfer eines Brandes sterben, entgegen der landläufigen Meinung, oft nicht durch die Flammen, sondern in 95 % der Fälle an einer Rauchgasvergiftung. Rauchmelder helfen, rechtzeitig auf einen Brand aufmerksam zu werden und sich in Sicherheit bringen zu können.

Mehr zum Thema sowie weitere Brandschutztipps finden Sie unter Tipps und Hinweise der Feuerwehr Kaarst

 

 

zurück zu  "Tipps & Hinweise"

 

Joomla Plugin

 

 

Unterstützt uns und teilt unsere Seite:

 

Nur für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst