Wespen umsiedeln statt töten

Jeden Sommer werden zahlreiche Wespen- und Hornissennester abgetötet. Durch diese Eingriffe des Menschen in die Populationsentwicklung sind jedoch die Hornissen und verschiedene Wespenarten so selten geworden, dass sie in die “Rote Liste” der bedrohten Arten der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen werden mußten.

Man sollte wissen:

- Wespen sind oft nur lästig, aber nicht gefährlich
- Wespen benutzen ihren Stachel nur bei Bedrohung
- Wespen fliegen nur im Sommer
- alte Wepsennester werden nicht wieder neu bezogen
- Wespen spielen als Insektenjäger eine wichtige Rolle in der Natur

Sehr viele Nester können nach einer Beratung vor Ort an dem Platz belassen werden, an dem das Nest gebaut wurde. Die meissten Menschen überschätzen die Gefahren durch Wespen in der Nähe erheblich. Klärt man sie darüber auf und informiert sie darüber, daß diese Nester nur einjährig sind und im nächsten Jahr nicht erneut besiedelt werden, tolerieren erfahrungsgemäß ca. 60 % der Betroffenen das Wespennest für den Rest des Jahres.

Eine solche Beratung bietet das "Haus der Natur" ab sofort an.

Kontakt:

Haus der Natur
Biologische Station im Rhein-Kreis Neuss e.V.

Kloster Knechtsteden
D - 41540 Dormagen

Tel: (02133) 50 23 0
Fax: (02133) 50 23 16

Homepage: http://www.biostation-neuss.de/
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

zurück zu  "Tipps & Hinweise"

Joomla Plugin

 

 

Unterstützt uns und teilt unsere Seite:

 

Nur für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst