Geschichte der Jugendfeuerwehr

Von der Gründung bis heute

 

Breits im Jahr 1967 wurden die Pfeiler für die heutige Jugendfeuerwehr Kaarst gesetzt. Auf Grund von Personalknappheit in den Reihen der damaligen Feuerwehr Büttgen, setzte man auf die Jugendarbeit als Nachwuchsgewinnung. Da die Feuerwehr-Jugendarbeit aber noch nicht weit verbreitet war, überlegte man sich einen Trick. Die Idee war, ein Feuerwehr - Fanfarencorps zu gründen.
Die Mitglieder unter 18 Jahren traten dann automatisch auch in die Jugendfeuerwehr ein. So konnten über diesen Kniff 9 Jugendliche zum Dienst in der Feuerwehr ermutigt werden.
Die Mitglieder der ersten Jugendgruppe wurden von dem ersten Stadtjugendfeuerwehrwart (Peter Fische) und seinem Stellvertreter Hubert Dickers ausgebildet und traten nach und nach mit dem Erreichen der Volljährigkeit in den aktiven Dienst ein. Die Feuerwehrthemen waren zwar unter den Jugendlichen sehr begehrt, standen jedoch nicht nur im Mittelpunkt der Jugendarbeit. Schon früh wurden auch Ausflüge und Zeltlager unternommen.

 

 

1970 fuhren die bereits 14 Jugendlichen in ein Zeltlager nach Schleiden. Veranstalter war hier die Landesjugendfeuerwehr. Die Büttgener Jugendgruppe siegte bei dem Lagerwettkampf und bekam als Siegprämie einen Wimpelspeer. Der Löschzugführer, Hans-Peter Hamacher, der bei diesem Wettkampf als Jugendlicher dabei war, stiftete 32 Jahre später einen neuen Wimpel, der nun die Jugendfeuerwehr auf Fahrten und offiziellen Anlässen begleitet. Die Tradition, jährlich ein Zeltlager zu veranstalten, ist bis heute erhalten geblieben.

 

 

Im Jahr 1972 nahm die Jugendfeuerwehr mit Erfolg an der Leistungsspangenabnahme in Hemmerden teil. 1973 übernahm Heinz Püllen, mit Unterstützung von Winfried Krause und Jürgen Möllmann, den Posten des Stadtjugendfeuerwehrwartes, da die beiden Vorgänger die Führung des Löschzuges Büttgen übernahmen. Geübt wurde für die feuerwehrtechnische Ausbildung nach der damaligen Ausbildungsvorschrift Feuerwehr (AVF).

 

 

 

Von Anfang an war die Jugendfeuerwehr fester Bestandteil der Feuerwehr Kaarst. Bei allen Jubiläen und Tagen der offenen Tür stellte sich die Jugendfeuerwehr nun mit aus und demonstrierte ihr Können und Wissen. Als die Büttgener Wehr 1969 60 Jahre alt wurde, war die Jugendfeuerwehr ebenso dabei wie 1997. In dem Jahr feierte die Jugendfeuerwehr Kaarst-Büttgen und der Löschzug Büttgen ihr 30 bzw. 90 jähriges Bestehen. Auf dem Robert-Grootens-Platz wurden Schauübungen sowie das eigene Fahrzeug gezeigt.

Inzwischen hatte Achim Stöckmann das Amt seit 1980 von Winfried Krause übernommen, der die Funktion des Stadtjugendfeuerwehrwartes von 1978 bis 1979 übernommen hatte. Unterstützt wurde Achim Stöckmann von den Jugendfeuerwehrwarten Markus von  der Forst und Frank Matheisen.

Im Jahr 2006 wurde Achim Stöckmann, nach 25 Jahren als Leiter der Jugendfeuerwehr Kaarst, durch die Delegierten der Kreisjugendfeuerwehr zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Seitdem leitet und führt er ca. 450 Jugendfeuerwehrleute des Rhein-Kreises Neuss. Durch seine neuen Aufgaben auf Kreisebene, musste sein Amt auf Stadtebene neu besetzt werden. So wurde sein bisheriger Stellvertreter, Andreas Kalla, neuer Leiter der Jugendfeuerwehr.

2007 organisierte der Leiter der Feuerwehr, Herbert Palmen, ein Treffen der ehemaligen Jugendfeuerwehrwarte im Gerätehaus Büttgen. Im gleichen Jahr veranstaltete die Jugendfeuerwehr Kaarst anlässlich des 40jährigen Jubiläums eine Leistungsspangenprüfung für die Landesjugendfeuerwehr NRW. Dies war zuletzt 1970 in Büttgen möglich. Die Planung und Durchführung der Veranstaltung war ein besonderes Highlight. Diese Ausrichtung der Leistungsspangenabnahme ist eine seltene Chance, sich vor den Feuerwehren NRW zu präsentieren. Noch Monate nach der Durchführung, bekamen die Organisatoren positive Rückmeldungen aus dem ganzen Land. 26 Gruppen aus ganz NRW nahmen an dieser Prüfung teil.

2008 wurde Andreas Kalla zum Stellvertretenden Löschzugführer des Löschzug Büttgen gewählt. Sein bisheriger Stellvertreter Marco Cardinale übernahm das Amt und ist bis heute Stadtjugendfeuerwehrwart.

Viele Führungskräfte der Feuerwehr stammen aus den Reihen der Jugendfeuerwehr. So war Hans-Peter Hamacher 10 Jahre lang Löschzugführer in Büttgen. Markus von der Forst war nach seiner Jugendfeuerwehrzeit stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart bevor er als leitender Beamter zur Feuerwehr Frankfurt wechselte. Markus Grünberg, ebenfalls früherer Löschzugführer in Büttgen, war ebenso wie sein Stellvertreter und heutiger Löschzugführer Frank Matheisen, ein Mitglied der Jugendfeuerwehr. Frank Matheisen war sogar langezeit Jugendfeuerwehrwart.
Andreas Kalla war Stadtjugendfeuerwehrwart bis er zum stellvertrenden Löschzugführer in Büttgen ernannt wurde und ist heute Stadtbrandinspektor und Leiter der Feuerwehr. Auch seine Laufbahn begann er mit 12 Jahren in der Jugendfeuerwehr, genauso wie der heutige Stadtjugendfeuerwehrwart Marco Cardinale.

Joomla Plugin

 

 

Unterstützt uns und teilt unsere Seite:

 

Nur für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst