Crash Kurs NRW im Rhein-Kreis Neuss

Die Kreispolizeibehörde des Rhein-Kreis Neuss war eine von sechs Pilotbehörden für das Projekt. Der Erfolg, bzw. die Erfahrungswerte dieses Projektes sorgten dafür das diese Kampagne landesweit umgesetzt wird.

Crash Kurs NRW

Am 18. Juli 2013 überschritt die Teilnehmerzahl mit der Veranstaltung am Berufskolleg für Wirtschaft und Informatik in Neuss die magische Grenze von 10000 Teilnehmern. Somit konnte in weniger als zweieinhalb Jahren ein schöner Erfolg mit dieser Aufklärungsaktion erziehlt werden.
Bisher wurden 77 Crash Kurse im Rhein-Kreis Neuss durchgeführt. In 5 Teams beteiligten sich 50 Notärzte, Rettungsassistenten, Feuerwehrleuten, Polizisten, Notfallseelsorger, aber auch Opfer an den Bühnenveranstaltungen.

Die Strukturierung in fünf Teams bringt es mit sich, dass es den "Crash Kurs Neuss" nicht gibt. Auf einer einheitlichen Grundstruktur hat jedes Team einen den Eigenheiten des Teams und dem jeweiligen lokalen Bereich angepassten Crash Kurs.
Aber auch die Grundstruktur des Crash Kurs wurde immer weiter verbessert. Die "Schockvideos" wurden besser in ein Grundkonzept eingepasst, positive Botschaften nehmen mehr Raum ein. Pausen zum Verarbeiten wurden eingefügt und Musik zu schockierende Filme traten als Ergänzung zum Grundmodell hinzu. Darüber hinaus haben die Teams gelernt, den Emotionalisierungsgrad der Teilnehmer zu erkennen und bei ihren Auftritten zu steuern.
Quelle: Gereon Hogenkamp, Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Herbert Palmen unterstützte und Stefan Breitfeld sowie Hans-Peter Hamacher unterstützen aktuell dieses Programm im Rhein-Kreis Neuss.

Joomla Plugin

 

 

Unterstützt uns und teilt unsere Seite:

 

Nur für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst